L'hymne à la vie

L'hymne à la vie

Seit Ewigkeiten verfolgt uns die Idee für dieses Konzeptalbum, es sollte zugänglich und doch eine epische Erzählung besitzen. Die Rahmenhandlung sollte nachvollziehbar und doch die uns bekannten physikalischen Kräften auf sprengen, um unsere Kreativität zu beflügeln. Kernpunkt ist das Ritual des Leben.

Der Gesang von " l'hymne à la vie " ist das Steuerruder, mit dem der Mensch seinen Weg durch die Welt bahnt:
 
 IR benennt das Land der Geburt, RE besingt die Wiese der Kindheit, EL betritt das Tal der Jugend und der Reife, dem Letzten Ton folgt die Neue Welt –Entwicklungsebene-.
 
 IR benennt die Verführung der frühkindlichen Verschmelzung, RE besingt die Gefahr des Matriarchats, EL betritt den Bereich der Gewalt des Patriarchats. –Entwicklungsebene–.
 
 IR benennt die Ablösung von der mütterlichen Liebe, RE besingt die Angst vor der Sexualität, EL betritt den Kriegspfad des Geschlechterkampfes -Sexualebene-.

 Die Reise selbst ist das Ritual.

Der Stein "Lümne" ist der Schlüssel für das nächste Übergangsritual für das Erwachsensein, die Hoffnung und das Bindeglied zwischen den Geschlechtern. Der erste Stein auf dem Weg der Erneuerung und des Eindringens in ein neues Lebenszeitalter.

 "Hümne" ist der singende Stein, mit dessen Hilfe der Mensch seine Welt absteckt und sein Leben lebt. Wo immer du gehst, findest du die Spur eines Liedes, in dem Zeit und Raum sich in eine Welt verwandeln. Die Sprache ist das Lied. Die Gefühle sind Töne, die verbinden.

 " l'hymne à la vie " ist eine moderne Allegorie, ein Liedpfad über die Entwicklung des Menschen.