APRÈS UN PAS

APRÈS UN PAS

Beschreibung von Tahayis Wüsten-Welt, wo Zukunft und Alltag fest in den Traditionen seiner Nomadensippe verankert sind. Die Aussichtslosigkeit aus diesem starr regulierten Leben ist der Keim für den inneren Aufstand seiner Gefühle. Jeden Abschnitt seines Alltags erlebt Tahayis als Delirium der Ausweglosigkeit.

 

APRÈS UN PAS

On marche
Après un pas,
Un autre pas
Et puis un pas,
Poussant son pas.
Le délire nous attend un peu plus loin.

On marche
Après un pas,
Un autre pas
Et puis un pas,
Chaire tourne dans le dessin sans se retrouver.
Terre souffl e dans nos mains sans secours.

Poussière couvre sur nos corps nos pauvres destins.
Prières ouvrent nos espoirs pour le lendemain.
Fièvres chantent nos traditions.
Prêtres dansent dans l’agonie.
 

NACH EINEM SCHRITT

Man läuft.
Nach einem Schritt,
Setzt man den Anderen
Und dann ein Schritt,
Den Anderen ziehend.
Das Delirium wartet nicht weit entfernt auf uns.

Man läuft.
Nach einem Schritt,
Setzt man den Anderen
Und dann ein Schritt,
Leib dreht sich in die Zeichnung ein, ohne sich zu finden.

Erde bläst uns in den Händen ohne Zuflucht.
Staub deckt die Schicksale auf den Körper zu.
Gebete öffnen unsere Hoffnungen für den nächsten Tag.
Fieberwahn singt auf unsere Traditionen.
Priester tanzen in ihren Agonien.